25. Ernährungsfachtagung der DGE-Sektion Thüringen

Anlässlich der 25. Ernährungsfachtagung referieren am 09. November 2017 ab 09:30 Uhr an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena im Haus 4, Carl-Zeiss-Promenade 2 unter dem Thema „Der Darm is(st) was er ist!?“ namenhafte Wissenschaftler aus der Forschung und Wissenschaft.

Ein gut funktionierender Darm ist eine zwingende Voraussetzung für eine anhaltende körperliche Leistungsfähigkeit. Das Wissen über seine Bedeutung und seine Darmflora hat sich in den letzten Jahren signifikant erweitert. Unser Leben ist durch Fehlernährung, Bewegungsmangel, Stress oder eine nicht ausreichende Flüssigkeitszufuhr gekennzeichnet und betrifft somit jede Altersgruppe. Dadurch nehmen die gesundheitlichen Probleme zu, so auch von chronischen Erkrankungen des Darmes, was viele Fragen aufwirft. 

 

Folgende Themen werden auf der 25. EFT behandelt und diskutiert:

- Das Mikrobiom des Darmes

- Der endokrine Darm

- Der gereizte Darm

- Der Weizen-sensitive Darm

- Der entartete Darm und Krebsprävention

- Der gesunde Darm – Ballaststoffe, Prä- und Probiotika, industrielle Umsetzung

- Einfluss der Darmflora auf das Altern und die Lebensspanne

 

Zielgruppen:  Ernährungsfachkräfte, DiätassistentInnen, FachlehrerInnen, Gesundheits- und ErnährungsberaterInnen, ErnährungswissenschaftlerInnen, ErnährungsmedizinerInnen, Allergologen, Epidemiologen, Fachärzte für Darmerkrankungen, Fachärzte für Pädiatrie, Lebensmitteltechnologen, Studierende der Ernährungswissenschaften und artverwandter Studiengänge, Auszubildende in Gesundheit- und Sozialberufen, Multiplikatoren und Mediatoren aus den Fachrichtungen Gesundheit, Bildung, Prävention und Public Health.

 

Teilnehmergebühr: 35,- € (voll); 25,- € (DGE-Mitglieder); 5,- € (Auszubildende und Schüler), Studenten (frei).

 

Info/Anmeldung: DGE-Sektion Thüringen, Dornburger Str. 23, 07743 Jena; Tel: 03641/949749; -711, Fax: 03641/949742; E-Mail: witold.maichrowitz@uni-jena.de. Während der Tagung werden Fotos für Jahresberichte aufgenommen.

Das Programm mit Anmeldung können Sie als PDF-Datei hier herunterladen.

 

 

24. Ernährungsfachtagung der DGE-Sektion Thüringen

Am 10.11.2016 findet in der Zeit von 9:30 – 16:15 Uhr in der Aula der FSU Jena, Fürstengraben 1, 07743 Jena die 24. EFT der DGE-Sektion Thüringen mit dem Thema „Renaissance des pflanzlichen Proteins statt.

 

Vegetarische und vegane Ernährung liegen im Trend, ein Teil der Bevölkerung vesteht sich zunehmend als sogenannte Flexitarier mit deutlich eingeschränktem Verzehr tierischer Produkte. Somit steigt die Nachfrage nach Proteinalternativen in Form von Hülsenfrüchten, eiweißtaltigen Getreide wie Hafer und deren Verarbeitungsprodukten. Proteine fördern das Sättigungsgefühl und können zur Senkung des Blutdrucks beitragen, besonders pflanzliche Proteine beeinflussen den Lipidstoffwechsel günstig. Wegen ihrer gesundheitsrelevanten Vorteile und ihrer günstigen technologischen Eigenschaften sind Leguminosen für die Anreicherung von Back- und Teigwaren sowie von Fleischerzeugnissen geeignet. Aber hilft viel auch viel? Diese und andere Fragen werden auf der 24. EFT behandelt und mit ausgewiesenen Wissenschaftlern und Praktikern diskutiert.

 

Themen: Pflanzliches Protein – ökologische und physiologische Aspekte; Wirkmechanismen pflanzlicher Proteine in menschlichen Organismus; Innovative Lebensmittel mit pflanzlichem Protein und mikrobiologische Sicherheit; Rohstoffe und Produkte auf Leguminosenbasis; Erbse – heimische Hülsenfrucht: Beitrag zur pflanzenbetonten vegetarischen Ernährung; Ernährungskommunikation über pflanzliche Proteine; Deutlich erhöhter Pflanzenproteinkonsum – pro und contra; Proteinpflanzenstrategie im Freistaat Thüringen.

 

Zielgruppen: Ernährungsfachkräfte, DiätassistentInnen, Fachlehrer, Gesundheits- und Ernährungsberater, ErnährungswissenschaftlerInnen, Ernährungsmediziner, Allergologen, Epidemiologen, Fachärzte für Darmerkrankungen, Fachärzte für Pädiatrie, Lebensmitteltechnologen, Studenten der Ernährungswissenschaften und artverwandter Studiengänge, Auszubildende in Gesundheit- und Sozialberufen, Multiplikatoren und Mediatoren aus den Fachrichtungen Gesundheit, Bildung, Prävention und Public Health.

 

Teilnehmergebühr: 25,- €; 15,- € (DGE-Mitglieder); 5,- € (Auszubildende und Schüler), Studenten (frei).

 

Info/Anmeldung: DGE-Sektion Thüringen, Dornburger Str. 23, 07743 Jena; Tel: 03641/949749; -711, Fax: 03641/949742; E-Mail: witold.maichrowitz@uni-jena.de. Während der Tagung werden Fotos für Jahresberichte aufgenommen.

23. Ernährungsfachtagung der DGE Sektion Thüringen

05.11.2015

 

“Getreide: Gesund- oder Krankmacher?“

Für den größten Teil der Menschen bilden Getreide, Getreideerzeugnisse und Leguminosen seit Jahrtausenden die wichtigste Nahrungsgrundlage. Ihre überragende Bedeutung ist ernährungswissenschaftlich, logistisch und ernährungsphysiologisch zu begründen.  Die rasant wachsende Bevölkerungszahl veranlasst Wissenschaftler, Regierungsberater und Politiker die Bewertung von Getreide, Leguminosen und deren Erzeugnisse als wertvolle Grundnahrungsmittel für die Welternährung in neuem Licht zu sehen. Seit den 80er Jahren wächst in Deutschland der Anteil an Vegetariern und Veganern stetig an. Die ist nicht nur in verstärktem Tierschutz, den ökologischen und ökonomischen Aspekten begründet, sondern auch in der schmackhaften modernen Küche zu sehen, die in den vergangenen Jahren eine Rezeptvielfalt durch neue Lebensmittel-Kombinationen und Küchen-/Verfahrenstechniken ausgelöst hat.

Mit Getreideprodukten wird in der Prävention und Therapie ernährungsbedingter Krankheiten eine Reihe positiver Effekten assoziiert. Besonders Vollkornprodukte sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen  und sekundären Pflanzenstoffen und werden aufgrund ihrer präventiven Wirkung gegenüber Krankheiten wie Diabetes mellitus Typ 2, Hypercholesterolämie,  Hypertonie, Herz-Kreislauf- und Fettstoffwechselstörungen, Übergewicht und Adipositas sowie Magen-Darm-Erkrankungen als fester Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung empfohlen. Von der Zufuhr von 30g Ballaststoffen pro Tag sollte der Hauptanteil aus Vollkornprodukten stammen. Jedoch kann der Verzehr von Getreideprodukten bei Vorliegen bestimmter Dispositionen im Einzelfall auch zu Unverträglichkeiten führen.

So leiden in Deutschland vermutlich 2-4 von 1000 Einwohnern an Zöliakie, einer chronischen Entzündung des Dünndarms, die aufgrund einer Gluten-Unverträglichkeit entsteht. Der voranschreitende Abbau der Darmschleimhaut führt dabei zu Nährstoffdefiziten mit systemischen Auswirkungen, was die Vermeidung glutenhaltiger Produkte für Betroffene zur Pflicht macht. Um die durch den Verzicht von Gluten bedingten backtechnischen und z.T. sensorischen Nachteilen auszugleichen, wird intensive Forschung betrieben. Gerade in punkto Haltbarkeit und Konsistenz von Brot konnten in den vergangenen Jahren in der Lebensmitteltechnologie große Fortschritte durch den Einsatz von Sauerteig erreicht werden.

Es gibt vermehrt Stimmen, die in den letzten Jahren lauthals zur Vermeidung von Getreideprodukten aufgefordert haben.  Dabei wird die Rolle des Getreides für unsere Ernährung auf den Kopf gestellt: „Weizen fördere Adipositas“, „Getreide vergifte statt zu heilen“ und „Antinutritive würden uns essentielle Nährstoffe entziehen“. Ist Getreide tatsächlich ein Krankmacher, der zu Übergewicht und chronisch entzündlichen Darmkrankheiten führt und vielleicht sogar langsam unser Gehirn zerstört?

Im Verlauf dieser Tagung soll die tatsächliche Identität der Getreideprodukte mit all ihren Vor- und Nachteilen ans Licht gebracht werden!

Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. Sektion Thüringen

 

Vortragsthemen:

1."Gluten – Nutzen und Risiko bei Lebensmitteln”

2. "Die Bedeutung von Vollkorn in der Prävention des Metabolischen Syndroms“

3.“Getreide aus epidemiologischer Sicht”

4.“Ballaststoffe: Getreide im Vergleich zu Leguminosen”

5.“Zöliakie bei Kindern”

6.“Hafer – ein besonderes Getreide”

 

 

Zielgruppen:

Ernährungsfachkräfte, DiätassistentInnen, Fachlehrer, Gesundheits- und Ernährungsberater, Ernährungswissenschaftler, Ärzte für Allgemeinmedizin, Kardiologen, Ernährungsmediziner, Lebensmitteltechnologen, Studenten der Ernährungswissenschaften und artverwandter Studiengänge, Auszubildende in Gesundheit- und Sozialberufen, Multiplikatoren aus den Fachrichtungen Gesundheit, Bildung, Prävention und Public Health

Ort: Aula der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Fürstengraben 1, 07743 Jena

Tagungsbeginn/-ende: 9.30 Uhr/ 16.15 Uhr

Diese Veranstaltung wird für die kontinuierliche Fortbildung von Zertifikatinhabern der DGE, des VDD, des VDOE mit 6 Punkten sowie LÄK Thüringen und Fortbildung für Lehrer durch das ThILLM anerkannt.

Teilnehmergebühr: 25 €; 15 € (DGE-Mitglieder); 5 € (Auszubildende), Studenten (frei)

 

 

Info/Anmeldung:

DGE-Sektion Thüringen, Dornburger Str. 23, 07743 Jena

Tel.: 03641/949749;-611

Fax: 03641/949742

E-Mail: b9mawi@uni-jena.de

 

Das Programm mit Anmeldung können Sie demnächst als PDF-Datei hier herunterladen.

Während der Tagung werden Fotos für Jahresberichte aufgenommen.

Vorträge der 22. Ernährungsfachtagung

 

"Tee oder Kakao - gut für Herz und Kreislauf?" (PDF)

Herr PD Dr. Volker Böhm

"Körperliche Aktivität und KHK: Bewegung, Übung, Training oder Sport?" (PDF)

Herr Prof. Dr. med. Holger Gabriel

"Herzkreislauferkrankungen – Ernährung versus genetische Veranlagung" (PDF)

Herr Prof. Dr. med. Winfried März

"Schädigt tierisches Fett unser Herz?"

Prof. Dr. Stefan Lorkowski

 

Herzlichen Dank!

Wir danken allen Sponsoren, die uns bei der 22. Ernährungsfachtagung unterstützt haben:

Bäckerei Bernhard Thriemer, Weimar-Schöndorf

Fahner Frucht GmbH, Gierstedt

Gönnataler Putenspezialitäten, Altengönna

Globus Handelshof GmbH & Co.KG, Isserstedt

Herzgut Landmolkerei eG, Rudolstadt

Käserei Altenburger Land, Lumpzig/Hartha

Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH, Schmalkalden

Yakult Deutschland GmbH, Neuss

Event für Schüler mit Prominenten

06.03.2014

Die Schülerfirmen könnten die Landschaft der Pausenversorgung in ihren Schulen verbessern. Die Qualitätsstandards hierfür kann die DGE e.V. liefern, denn die Mittagessenverpflegung entspricht vielerorts nicht den Erwartungen der Schüler. Neue Konzepte, neue Rezepturen und entsprechende Küchengeräte können dabei helfen, dass Schüler statt Süßigkeiten und zuckerhaltigen Getränken zum Schülerbürger und Säften bzw. Milchmixgetränken greifen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) e. V., Sektion Thüringen und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) organisieren gemeinsam für Thüringer Schülerfirmen am 06.03.2014 in der Zeit von 10:00 Uhr – 15:00 Uhr das Kochduell „Profis gegen Profis““. Ort des Events ist die Gesamtschule „Maria Montessori“,Friedrich.-Wolf-Str. 2 in Jena. Ziel der Veranstaltung sind neue Impulse für Schülerarbeit, Hilfe bei Neugründungen von Schülerfirmen, Hilfe bei Beschaffung von Küchengeräten, Rezeptbörse sowie Werbung und Marketing in Schulen. Der Höhepunkt ist das Kochduell der Schüler gegen der Starkoch des Thüringer Landesverbandes der Köche Mitteldeutschland e. V., Herrn Mike Oertel und den Thüringer Landwirtschaftsminister, Herrn Jürgen Reinholz.

Um die Mittagessenversorgung kümmern sich Schüler der 9. Und 10. Klassen der M. Montessori-Schule, die parallel das DGE-Projekt „Der junge Gourmet“ praktisch umsetzen werden. Sie zeigen, wie eine leckere Pausenversorgung aussehen kann.

Die SchülerInnen haben auch an diesem Tag in einer Gesprächsrunde die Möglichkeit, Herrn Reinholz, für sie brennende Fragen aus der Landwirtschaft, dem Umweltschutz, der Gentechnik, der Tierhaltung, und der landwirtschaftlichen Berufe zu stellen. Die Gesamtmoderation des Tages übernimmt Herr Prof. Dr. G. Jahreis, stellvertretender Leiter der DGE-Sektion Thüringen.

Das Event wird unterstützt durch die Heinz-Nixdorf-Stiftung, das Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Naturschutz und Umwelt, das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit.

Anmeldungen nimmt Frau

Josefine.pfletscher@dkjs.de
Telefon: 03641/7736240 Fax: 03641/7736221 entgegen.

W. Maichrowitz
DGE-Sektion Thüringen
Leiter der Geschäftsstelle